Ein Paradies wo die Natur und die Wildtiere noch so leben dürfen, wie vor vielen vielen Jahren. Gibt es so etwas noch ... bis ich das erste Mal Afrika besucht und bereist habe konnte ich es mir nicht vorstellen. Eine Reise nach Afrika, eine Reise nach Tansania und dabei diesen gewissen Krater besuchen "Ngorongoro".

Gelesen habe ich bis dahin immer über den "Garten Eden" oder "so muss das Paradies sein", aber vorstellen konnte ich es mir bis dahin nicht.
Bei der Rückfahrt aus dem Krater ist es bedeckt und Wolken ziehen auf. Unser Auto wühlt sich die Passstraße hinauf, dabei bleiben meine Blicke immer rückwärts ... von oben hatte es den Anschein als wenn jemand Watte ausgeschüttelt hatte die langsam den Boden bedeckt.

Meine Gedanken kreisen nur noch um das heute geschehene, erlebt und gefühlte ... für mich steht es fest, wenn es irgendwo ein Paradies auf Erden gibt dann muss es so sein wie der Ngorongoro Krater.  

Aber so schnell sich die Wolken über den Krater legten waren sie auch wieder verschwunden, nach zirka 20 Minuten stehe ich am Kraterrand und sehe diesen Sonnenuntergang. Diese Farben des Himmels findet man nur in Afrika ... keine Lichter aus Häusern oder Strassen die leuchten. Wenn es 18.00 Uhr wird, ist es so so dunkel das man teilweise die Hand nicht vor Augen sieht. Da natürlich auch im Ngorongoro Krater, Teil des Serengeti Nationalpark ist und keine Menschen innerhalb des Parks wohnen dürfen, nur ausserhalb des Kraters, gibt es eben auch keine Lichter so wie wir sie alle aus unseren Städten kennen. Wenn Ihr mehr über die Serengeti erfahren möchtet, dann empfehle ich Euch hier zu lesen und zu schauen.





Ich danke meinem Besten das er mir ermöglicht bei seiner Arbeit als Conservation Fotograf Ihn in diese Paradiese begleiten zu können und Ihn bei seiner weiteren Arbeit unterstützen zu können.

Wie schreibt mein Bester zu der Serengeti "Die Serengeti ist nicht nur das Tier- und Naturparadies unserer Träume, sie nimmt auch einen sehr wichtigen Platz in der Entwicklungsgeschichte des Menschen ein. Ihr Süden wird von der als »Wiege der Menschheit« bekannten Olduvai-Schlucht durchzogen. Frühmenschliche Knochenfunde lassen darauf schließen, dass dieses Gebiet eine große Bedeutung für unsere Evolution hatte. Vielleicht liegt darin auch der Grund verborgen, warum die Serengeti so viele Menschen völlig in ihren Bann zieht. Einige Psychologen vermuten sogar, dass die Bilder der offenen, fast baumlosen Savannen noch immer ganz tief in unserem Unterbewusstsein verborgen sind".

Dieser Artikel nimmt an der Blogparade zum Thema “Blogparade - Der unvergesslichste Sonnenuntergang” teil. Lieben Dank an Tina von "MISS PORRIDGE" für diese wunderbare Idee!

Mehr Fotos von meinen Reisen findet ihr hier in meinem Instagram Stream "Reiseknipse auf Reisen"denn reisen per Instagram macht Laune und wir können alle zu hause gebliebenen immer ein Stückchen Reisen von unterwegs aus schenken.



Mehr von meiner fotografischen Reisewelt findet Ihr auch hier bei Instagram + Twitter + Facebook.