Gastbeitrag von Silko @ ThaiFM



Über die Gastautor:
Silko hat sein Herz verloren und dabei eine zweite Heimat in Phuket gefunden, im "Land des Lächelns". Das diese neue Heimat erst auf Umwegen zu finden war, davon erzählt er heute hier bei Reiseknipse.

Auf seinem Thailand Multimedia Blog erhältst du hilfreiche Informationen zu Thailand, Phuket und findest dabei noch sehr informative Podcast von Silko. Wenn Du dabei auch noch etwas die Sprache lernen möchtest, dann schaue Dir die kostenlosen Workshops gerne an.

Wie Thailand zu meiner zweiten Heimat wurde
Seit vielen Jahren reise ich nun schon durch Südostasien, vorzugweise nach Thailand. Schon früh packte mich die Reiselust und das Bedürfnis, unabhängig zu sein und die Welt zu entdecken. 2006 kam ich diesem Ziel einen bedeutenden Schritt näher, als ich mich im Internet als Autor selbstständig machte und kurz darauf mit eigenen Webseiten Geld verdiente. 2010 ging es dann mit dem Rucksack "bewaffnet" auch schon los. Eine Reise, die mein Leben nachhaltig verändern sollte und mir eine neue, zweite Heimat bescherte.

Warum Thailand?
Thailand war schon immer ein Land, das ich gern bereisen wollte. Das mag zum einen an der wunderschönen Landschaft liegen, die man von zahlreichen Fotos und Dokumentationen kennt, aber auch an der Lebensfreude der Menschen. "Das Land des Lächelns" wie es so schön heißt. Schlussendlich war es wohl ein Mix aus allen Faktoren, die mich innerlich rastlos machten und dazu drängten, endlich das geplante Vorhaben in die Tat umzusetzen und mir selbst ein Bild zu machen.

Wunderschönes Thailand - auf Rundreise und vor Ort in Koh Phi Phi
Die erste Reise nach Thailand
Zugegeben, ich war extrem aufgeregt vor meiner ersten Reise nach Thailand, war es auch die erste Fernreise, die ich überhaupt allein unternahm. Angekommen in Bangkok, entfaltete der Kulturschock sofort seine Wirkung. Großstädte sind ohnehin nichts für mich und da sollte Bangkok auch keine Ausnahme sein. So blieb ich ein paar Tage, ließ die Stadt der Engel auf mich wirken und plante meine Weiterreise. Genug Zeit hatte ich ja im Gepäck. Bis heute sind Bangkok und ich keine Freunde geworden.

Phuket - Schicksalhafte Begegnungen 
Somit setzte ich mich wenige Tage darauf in den Flieger und flog nach Phuket. Schon bei der Ankunft am Flughafen war klar, dass es sich hier allein aufgrund der frischen Prise besser aushalten ließ. Genau richtig lag ich mit meiner Buchung im RCB Patong Hotel, das sich direkt hinter dem Bangla Boxing Stadium in Patong befindet. Hier traf ich auf nette Leute des Hotelpersonals und fand schnell Anschluss. Viele schöne Tage auf dem Dach mit Swimmingpool folgten und ich erkundete die Insel und das Nachtleben. Wo findet man schon ein Hotel, bei dem das Hotelpersonal mit dir feiern geht und einem die Insel zeigt? Viele dieser Bekanntschaften hatten Bestand und einige dieser Kontakte zähle ich heute fest zu meinem Freundeskreis.
Auf Inselerkundung mit Ausblick von einer etwas versteckten Bar in der Nähe von Kathu

Ich blieb 2 Wochen da, musste mich dann aber doch nach einer alternativen Unterkunft umschauen. Auf Dauer war das Hotel einfach zu teuer und der schlechte WLAN-Empfang machte es mir meist unmöglich, meiner Arbeit nachzugehen. Außerdem war ich ja auch nicht - trotz der schönen Zeit - an das Hotel gebunden. Ich vermisste zudem das Kochen nach 2 Wochen doch sehr, was ich leidenschaftlich gern mache.
So lief ich die Umgebung ab und fand lange Zeit nichts, was meinen Vorstellungen entsprach. Die Sonne knallte auf meinen unbedeckten Kopf und ich gönnte mir im 7eleven eine Erfrischung. Während das kühle Wasser meine Kehle runterlief entdeckte ich ein Schild des Bella Tropicana Hotels in der Nanai Road. "Room with Kitchenette" war darauf vermerkt. Grund genug hineinzugehen und mir ein Bild davon zu machen. Das war der Tag, als ich Bernd, den Hotelbetreiber und seine überaus nette Freundin kennenlernte. "Zufälligerweise" kam er aus Deutschland. Schnell war klar, dass das Apartment genau richtig für mich war und ich buchte gleich für einen Monat.
In dieser Zeit folgten viele Abende tiefsinniger Gespräche über Gott und die Welt und in Summe eine schöne Zeit, die ich so nicht missen möchte. Hier hatte ich tatsächlich das Gefühl zuhause zu sein und bei jeder meiner vielen erneuten Reisen nach Phuket hatte ich bei Ankunft ein Kribbeln im Bauch.

Entspannung vor der Tür: Relaxen am Patong Beach
Der Ist-Zustand heute
Inzwischen hat Bernd das Hotel verkauft und ich wohne nicht mehr dort. Dennoch ist Patong bei jeder Reise immer meine erste Station. Wenn ich mehrere Monate in Deutschland bin, vermisse ich meine zweite Heimat und Freunde dort doch sehr. Ich lerne Thai und meine Wohnung in Deutschland ist gekündigt, mein persönlicher Besitz auf das Nötigste reduziert. Diese Freiheit ermöglicht es mir zwischen Deutschland und Südostasien zu pendeln. Den Norden und Süden Thailands habe ich bereits ausgiebig erkundet. Ao Nang hat mich ebenfalls sehr begeistert, doch das Gefühl von Heimat habe ich nur, wenn ich in Phuket bin.

Aktuell befinde ich mich auf der Suche nach einem Apartment in Phuket zum Kauf, um dauerhaft eine Unterkunft zu haben und diese ggf. während meiner Abwesenheit zu vermieten. So erhalte ich mir meine Freiheit zwischen den beiden Ländern pendeln zu können und zudem ist Thailand die ideale Basis, um den Rest Südostasiens zu erkunden. Meine zweite Heimat habe ich gefunden!
Am Strand von Ao Nang

Über den Autor

Silko reist seit vielen Jahren durch Südostasien. Dabei hat es ihm Thailand besonders angetan, wo er auch seine zweite Heimat fand. Über seine Erfahrungen und Erlebnisse berichtet er auf seinem Thailand Multimedia Blog ThaiFM.de sowie auf FacebookGoogle+Twitter

Wer Silko`s Stimme gerne einmal hören möchte, dann hier entlang zum Podcast Artikel.

Wenn Du auch in Zukunft meine fotografischen Erlebnisse mit erleben möchtest und dabei die Fotos geniessen möchtest, kannst Du über den RSS-Feed, Facebook, Twitter, InstagramGoogle+ oder Pinterest auf dem Laufenden bleiben.