Das Regenwald etwas mit Regen zu tun hat wusste ich ja, aber das es nun schon seit der Nacht hier in der wunderschönen "Hacienda la Isla Boutique Lodge" in Strömen regnen muss, so dass sich sogar die Vögel und alle Tiere verkriechen muss eigentlich nicht sein.

An meinem dritten Tag in Costa Rica lerne ich heute den Sekundarwald kennen, mit unseren blauen Reisebus starten wir gegen 08.00 Uhr in Richtung Tapiria Wildlife Befuge und nach zirka 1 Stunde bricht dann auch der Himmel auf und die Sonne zeigt von ihrer schönsten Seite.

Es erwartet uns eine friedliche Stimmung und eine große Stille, die lediglich von den Geräuschen des Regenwaldes unterbrochen wird. Das Tapiria Wildlife Refuge und der Jalapa See sind zwei magische Plätze Costa Rica`s. Beide Orte liegen in der Siedlung Rojomaca, zwölf Kilometer von Puerto Viejo de Sarapiquí entfernt und haben eine Grösse von zirka 5 Hektar. Das gute dabei ist das es seit 5 Jahren von 7 Familien gepflegt und als Nachhaltigkeitsprojekt geführt.

Die üppige Vielfalt der tropischen Pflanzenwelt

Unser einheimischer Reiseleiter erwartet uns bereits mit frisch gepresstem Saft, den wir als kleine Stärkung für die zwei- bis dreistündige Tour zu uns nehmen. Danach geht es zu Fuß durch den angrenzenden Sekundärwald, durch den man die Lagune Jalapa erreicht.


Es ist wie im Märchenwald … über und über Pflanzen

Als Sekundärwald bezeichnet man die Art der Vegetation, die sich nach der Zerstörung des Primärwaldes durch Wald – und Brandrodungen neu ausgebildet hat. Bis aus einem Sekundärwald wieder Primärwald wird dauert es rund 100 - 120 Jahre. Also ein ganz schön lange Zeit!

Bei der Wanderung entdecken wir überall Bromelien und Orchideen, die überall ihre Schönheit zwischen den Bäumen zeigen. Ihre leuchtenden Blüten dienen dabei vielen Insekten sowie Vögeln, welche den Wald bewohnen, als Orientierung und Wegweiser zu ihren Futterquellen in der Dämmerung. Die Sonne scheint durch die Bäume und verströmt ein traumhaftes Licht. Die üppige Vielfalt der tropischen Pflanzenwelt ist schon nach wenigen Minuten offenkundig. Auf einem einzigen Baum können manchmal bis zu 75 verschiedene weitere Pflanzenarten gleichzeitig nisten und wachsen.

Farne und Pflanzen die wir in Europa nur aus Gewächshäusern kennen

Blüten die sich zwischen den alten Bäumen ihren Platz gesucht haben … Orchideen. 

Am Wasser angekommen, liegen schon Schwimmwesten bereit und das Boot ist startklar. Nachdem wir alle seetüchtig angezogen sind, geht es raus aufs Wasser. Dort kann man in stiller Umgebung den Geräuschen der Natur lauschen und den unzähligen Vogelstimmen zuhören. Wenn man viel, viel Glück hat sieht man auch Faultiere, Leguane, Tukane, Schildkröten und Reiher, die sich auf einem Baumstamm sonnen.

Mit leisen paddeln um ja die Stille nicht zu stören geniessen wir die Jalapa Lagune

Graureiher begrüssen uns 

Im Gebüsch zeigen sich immer wieder natürlich auch andere Vögel 

Die kleinen Leguane springen an der Wasseroberfläche immer hin und her 

Nach der ungefähr einstündigen Fahrt geht es zurück in den Wald, in dem wieder eine kleine Wanderung in der einzigartigen Geräuschkulisse des Waldes auf uns wartet. In der Zwischenzeit wurde für uns ein leckeres landestypisches Mittagessen zubereitet, dass ausschliesslich aus den Produkten gezaubert wird, die die Bewohner der Gemeinde auf ihren Feldern selbst anbauen. Mmmmhhh und es ist so lecker.

Am Abend gehen mir diese Gedanken durch den Kopf "Die Natur verändert dich hier in Costa Rica, ob du willst oder nicht. Sie führt dich zu deinen Ursprüngen zurück und nimmt dich bedingungslos auf in eine wunderschöne, friedliche Welt. Sie schenkt dir Freude, Vertrauen, aber bietet dir auch Herausforderungen und lehrt dich Respekt zu fühlen". Es ist hier alles so ursprünglich, die Geräusche des Regenwaldes, wenn Du frühmorgens mit ihm erwachst und die Stille spürst. Gedanken die ich das letzte Mal in Afrika hatte, mich aber sehr glücklich stimmen. 

Ein wunderschöner weiterer Entdeckungstag in Costa Rica auf der Gruppenreise Costa Rica Pur gemeinsam mit travel-to-nature geht zu Ende … im nächsten Artikel erzähle ich Euch mehr über den leckeren Kakao von Costa Rica.

Meine Reise durch Costa Rica ist Teil der Fotostory #TraveltoNature_CostaRica + #DemipressCostaRica gemeinsam mit travel-to-nature.

Wer diesen Traum von Natur, Tierwelt und Vulkan Momente gerne erleben möchte: 
travel-to-nature GmbH
Franz-Hess-Str. 4
D-79282 Ballrechten
Deutschland
Fon: +49 (0)7634 50550
Fax: +49 (0)7634 505529

E-Mail: info@traveltonature.de
Wenn Du auch in Zukunft meine fotografischen Erlebnisse mit erleben möchtest und dabei die Fotos geniessen möchtest, kannst Du über den RSS-Feed, Facebook, Twitter, InstagramGoogle+ oder Pinterest auf dem Laufenden bleiben.