Über den Dächern von Meran ... Blicke auf die mediterane Stadt in Südtirol, diesen Anblick kennen bestimmt einige von Euch, aber die wenigsten von Euch werden diese schon einmal als Jogging Runde genossen und erlebt haben. Ich wollte dies natürlich während meiner Fotostory testen. Einfach mal los laufen, nach einem kleinen leckeren Frühstück im City Hotel einfach nur vor die Türe treten, Jogging Schuhe an und mich auf dieses Experiment einlassen.

Dabei hatte ich mir bereits eine der schönsten Routen in Meran angeschaut, die Streckenlänge zirka 9,80 km was man durchaus bewältigen kann und wo ich wusste dies kann man an allen Uhrzeiten tun, ohne das die liebe Sonne zu sehr brennt. Der Tappeinerweg gilt als eine der schönsten Promenaden der Alpen (Namensgeber war der Kurarzt Dr. Franz Tappeiner und angelegt wurde dieser Weg in den Jahren 1892 / 1893). Auf der Route wird man überrascht von der unwahrscheinlichen Flora, die man sonst nur an der Rivera findet. Da die Route auch ziemlich schattig ist, ist das joggen das gesamte Jahr über möglich.

Mit diesem ersten Blick von der Museumsbrücke aus, zirka 5 Minuten vom City Hotel entfernt beginne ich meiner Jogging Route. Bis zum Sissipark sind es mit flotten Schritten zirka 5 Minuten ---> diese ist
der Startpunkt der Tappeiner Route.







Dort findet man dann diese Orientierungstafel für den Running & Walking Parcour als erste Orientierungshilfe, also immer schön gerade aus und nach zirka 900 Meter befinde ich mich schon an der Brücke der Gilfschlucht dem "Steinernen Steg".


Hier begrüsst mich über den "Steineren Steg" bereits der Tappeiner Weg, der mit seiner einmaligen Flora mich öfter zum anhalten zwingt und wobei ich mich immer wieder frage "Hallo wo bist Du hier?"

Im Sonnenschein läuft man vorbei an Palmen, an Orangenbäumen und vielen, vielen anderen Blüten.
Nun wird die Strecke etwas anstrengender weil wir uns die verschiedenen Etagen nach oben bewegen, aber die Blicke hinab zu den Palmen entschädigen komplett.

Nach zirka 4 km erreicht man dann den Küchelberg und wer möchte kann durchaus eine Pause einlegen, den das Cafe am Küchelberg lädt mit selber gebackenen Kuchen zu einer Rast ein. Ich laufe persönlich weitere gerade aus und sehe bereits mein Zwischenziel den Pulverturm ...

Er ragt wie ein Monument aus alten Zeiten in die Höhe und sein Name rührt vom späteren Verwendungszweck des Turmes her -  in den Gewölben lagerte man im 18. Jahrhundert Schießpulver. Er bietet ein wunderschönes und atemberaubendes Panorama. Dieser 360 Crad Ausblick zaubert eine magische, zauberhafte und unwiderstehliche Atmosphäre über Meran, Ober- und Untermais mit ihren Villen, Grünanlagen und Ansitzen, die Texelgruppe und das Burggrafenamt zeigen sich aus dieser Perspektive, bei diesem Anblick muss ich erst einmal setzen ... es benötige einige Minuten bis ich diese Aussicht hier erfasse und die Kamera wieder in die Hand nehmen kann.





Zirka ein 1/2 Stunde verweile ich auf dem Pulverturm und ich muss mich wirklich zwingen wieder hin ab zusteigen um meine Joggingrunde fortzusetzen. Genau da bin ich richtig ... weiter geht es auf dem Tappeinerweg.

Meine Runde führt mich nun immer weiter den Tappeinerweg entlang immer mit der Sonne über den Dächern von Meran. Die Flora und die Ausblicke zwingen mich immer mal wieder zum anhalten und schauen, wo ich auch ehrlich gesagt etwas aus dem Schritt komme :-) aber bei diesen Aussichten ist das verständlich.




Nach zirka 3 Kilometer komme ich in Gratsch an, an einem kleinen Paktplatz, wo ich dann wende und den Tappeinerweg zurück laufe. Ich befinde mich nun zirka bei 8,5 km der Laufstrecke und die Rücktour lasse ich im gemäßigten Tempo angehen.
Kurz entschlossen entscheide ich mich für eine Änderung der Route und nehme die Abkürzung ins Zentrum von Meran, dieser führt direkt auf den Tappeinerweg eine kleine Treppe hinunter und man kommt genau auf dem Kirchplatz der Stadtpfarrkirche dem Hl. Nikolaus heraus.





Nach zirka drei Stunden (14,00 km) erreiche ich wieder das City Hotel, vollgepackt mit Fotos und überwältigten Emotionen von dieser Runde. Der Tappeinerweg ist geeignet für Jogger, Spaziergänger und Wanderer und das schönste ist, man kann Ihn zu allen Jahreszeiten empfehlen.

Also packt Eure Laufschuhe ein und los gehts mit joggen auf dem Tappeinerweg ... Flora, Palmen, Sonne, Schatten und die einmaligen Aussichten werden Euch für den bisschen Sport reichhaltig belohnen.

Mehr Fotos der gemeinsamen Fotostory #CHMeranoInPics findet ihr hier in meinem Instagram Stream "Komm mit nach Meran und ins City Hotel per Instagram", denn reisen per Instagram macht Laune und wir können alle zu hause gebliebenen immer ein Stückchen Reisen von unterwegs aus schenken.



Ein besonderer Dank an Nikon Deutschland für die Möglichkeit das ich die neue D7100 während meiner Fotostory auf Herz und Niere testen darf und ich bin begeistert von den Fotos und der Kamera.

Die Fotostory #CHMeranoInPics geht natürlich weiter, gemeinsam mit dem City Hotel konnte ich in Meran soviel entdecken. Also bleibt dran, bei den Reiseberichten + Instagram + Twitter + Facebook.