Wisente, die europäischen Bisons, bevölkerten einst den größten Teil Europas, von Deutschland bis nach Russland. Aber Lebensraumverlust und Wilderei setzten ihnen stark zu, der letzte freilebende Wisent wurde in Deutschland 1755 geschossen. Damit war die Art eigentlich ausgestorben, nur zwölf Tieren hatten in Zoos überlebt.

Um diese sanften Riesen heute wieder frei beobachten zu können, muss man gar nicht weit reisen. Denn in NRW hat man schon seit einigen Jahren die Möglichkeit und zwar im "Wisentgehege in Hardehausen." Auf über 170 Hektar Wald- und Wiesenfläche erstreckt sich das weitläufige Areal des Wisentgeheges, es ist Natur pur. Das Gehege ist ganzjährig geöffnet und der Eintritt ist frei!

Alle Tiere des Wisentgeheges Hardehausen “bewohnen” großräumige Gehegeanlagen, ob dies die Wildschweine oder das Weiße Rotwild oder natürlich die Wisente sind. Alle Gehege wurden naturnah und weitflächig angelegt, die Tiere dürfen sich richtig wohlfühlen. Dabei richten sich die Wisente weder nach den Öffnungszeiten, noch nach dem Besucherandrang. Hier ist der Besucher Gast bei den Bewohnern der Natur, deshalb benötigt es manchmal viel Zeit, die Tiere zu entdecken, zu bewundern und zu fotografieren. Die Wisentpopulation in Europa gliederte sich dabei in zwei Linien, dem Flachlandwisent und den Bergwisent.

In einem 60 Hektar großen Freigehege sind bisher über 150 Kälber geboren und in Nachzuchtzentren auf der ganzen Welt verbracht worden. 2004 ist ein weiteres Freigehege von 80 Hektar eingerichtet worden, in dem die reinblütigen Flachlandwisente nachgezüchtet werden und glücklich leben. Die gleichzeitige Haltung und Nachzucht beider Wisentlinien in separaten Gattern ist dabei in Europa einmalig!

Früh morgens beim ersten "Büchsenlicht" begrüssen uns die Flachland Wisente



In der Bergwisentherde findet man im Moment 24 Tiere, die sich teilweise im Wald verstecken und dort Ihr glückliches Leben fröhnen. Aber das Idyll täuscht, den der Bulle Falco ist mächtig präsent und  sobald zu Beginn der Wisent-Brunft die Jungstiere ihr Interesse an den Wisentdamen kundtun, reagiert er mächtig ungehalten.

Wisent, Wisente in Hardehausen
Neugierde und dann ganz nah

Wisent, Wisente in Hardehausen
Junger Wisent Bulle genießt die Sonne, mit der Kamera auf Du und Du

Wisent, Wisente in Hardehausen

Um 10.00 Uhr findet im Wisentgehege jeden Tag ein Zählung der Tiere statt und genau auf 09.30 Uhr bewegt sich die Wisentherde vom schützenden Wald in Richtung Wisenthütte, wo dann auf 10.00 Uhr ein Mitarbeiter wartet um mit der Zählung zu beginnen. Genau zu diesem Zeitpunkt stampfen sie los!!
Wisent, Wisente in Hardehausen

Wisent, Wisente in Hardehausen

Ein absolutes Muss zu diesem Zeitpunkt der 12,00 Meter hohe und hölzerne „Wisentturm“. Dieser bietet ein einmalige Perspektive auf die "zahmen Riesen", der weite Ausblick in die Hardehausener Wald- und Wiesenlandschaft ist ein toller Moment, natürlich auch für uns Fotofreaks. Beobachten und geniessen heisst die Devise.

Wisent, Wisente in Hardehausen

Neben den Wisenten gibt es noch eine Zuchtgruppe von etwa fünfzehn bis zwanzig Tarpan - Pferden. Diese Wildpferdeart ist gegen Ende des 19. Jahrhunderts ausgestorben. Durch Rückkreuzung mit ursprünglichen anderen Pferderassen wird hier versucht, den Urwildpferdecharakter wieder herzustellen. Es ist eine Freude die Pferde zu beobachten, mit welcher Lebensfreude zu grasen, durch die Wiesen stürmen und natürlich bei jeden Besucher am Zaun etwas Leckeres "abzustauben".

Tarpan - Pferde in Hardehausen

Tarpan - Pferde in Hardehausen

Tarpan - Pferde in Hardehausen

Im "Café im Hammerhof" des Waldinformationszentrum Hammerhof zirka 1,00 km vom Wisentgehege entfernt findet man leckeren Kuchen, Kaffee und andere Köstlichkeiten (Öffnungszeiten Dienstags bis Freitags ab 14.00 Uhr, Samstags und an Feiertagen ab 11.00 Uhr und Sonntags ab 9.00 Uhr). Dies ist die einzige gastronomische Einkehr im gesamten Wisentgehege, denn man ist Selbstversorger, also Picknick Korb mitnehmen und zur kälteren Jahreszeit was heissen auf die Brust.


Wisent, Wisente in hardehausen
Natur pur im Wisentgehege  ... was ideal auch für Wanderer geeignet ist
Ob als Fotofreak, Wanderer oder Naturliebhaber ein kurze Reise in den Wisentpark von Hardehausen lohnt zu jeder Jahreszeit und auch als Biker werde ich hier glücklich. Da das Geländer durch verschiedene Strecken miteinander verbunden ist, fühlen sich hier auch Radfahrer wohl und können diese einmalige Natur geniessen.


Wisente, Wisent in hardehausen

Wisente, Wisent in hardehausen

Das Wisentgehege in Hardehause ist geeignet für Familie und Kidis (da sich in der Nähe vom See auch gleich ein sehr schöner Spielplatz befindet), Naturliebhaber, Radfahrer oder oder oder .... Gleichzeitig darf man hier wirklich eintauchen in eine Natur mit Tieren, so wir wir sie vor langen Jahren in Europa vorgefunden haben. Es ist ein kleine Reise zurück in die Zeit wo diese sanften Riesen noch durch unsere Wälder und Wiesen grasten und wir haben hier die Möglichkeit dies hier in Hardehausen kennen zu lernen. Also tun und geniessen, eine Kurzreise vor der Haustüre in NRW.

Eine Übersicht meiner Reiseerlebnisse , die ich seit Juni 2013 hier bei Reiseknipse geschrieben habe, findest Du im Archiv ansonsten gibt es mehr aus meiner schönen Fotowelt bei demipress.

Wenn Du auch in Zukunft meine Reiseerlebnisse lesen möchtest und dabei die Fotos geniessen möchtest, kannst Du über den RSS-Feed, Facebook, Twitter, InstagramGoogle+ oder Pinterest auf dem Laufenden bleiben.