Manchmal liegen die unentdeckten schönen Dinge vor unserer Nase, sind unsere Heimat. Wie oft nehmen wir uns die Zeit unsere Heimat zu entdecken, für mich persönlich die Dinge zu fotografieren die irgendwie tagtäglich zu meinem Leben gehören. Wenn ich dann noch meine Liebe zur Fotografie mit Kultur verbinden kann ist der Moment, der Tag oder die Stunden komplett perfekt. Ich tauche ein in die kulturellen Momente und sehe diese durch eine neue Perspektive „erst wenn ich beim Blick durch den Sucher in Gedanken ganz bei einem kleinen Ausschnitt bin und die Welt außerhalb schwarz ist, beginnt die Komposition des Bildes in Verbindung mit dem Erlebnis Kultur und Geschichte zu erleben“.

Genau so geschah es im Freilichtmuseum Detmold im schönsten Herbstlicht und im Farbenrausch des Herbstes.

Autumn in a ancient german village. Freilichtsmuseum Detmold.

Mindener Hof erbaut 1673 

In Deutschlands größtem Freilichtmuseum in Detmold ist man als Besucher zu Fuß oder per Pferdewagen auf einer Zeitreise ins 16. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Auf 90 Hektar, über 100 Gebäude, Gärten, Felder, Lippegänse, Bentheimer Landschweine, Schafe, Esel und Pferde findet man Geschichte pur, eingebettet in die Natur Ostwestfalens.
Über 100 historische, am Originalstandort abgebaute und auf dem Museumsgelände wieder errichtete Häuser, Gehöfte und Werkstätten vermitteln einen Eindruck vom Alltagsleben im "Alten Westfalen".

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.
Alter Speicher, erbaut zirka 1561

Ländliches Leben der Vergangenheit kennenlernen, ganz nah. Die Bauten, wie z.B. alte Bauernhöfe aus dem 14. Jahrhundert bis ins 19. Jahrhundert oder die ländliche Bäckerei, sind größtenteils begehbar.
Besondere Aufmerksamkeit schenken die Besucher immer wieder den beiden Windmühlen, die beide noch Ihren Dienst tun und auch in kleinen Mengen noch Korn mahlen. Man kann historisches Handwerk entdecken und dem Schmied, dem Bäcker, dem Töpfer bei der Arbeit zusehen. Repräsentative und stilvoll eingerichtete Häuser, die vom Wohlstand ihrer Bewohner zeugen, sind ebenso zu sehen wie einfache Häuschen der armen Tagelöhner.

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.

Osnabrücker Hof, Töpferei erbaut 1828

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.

Dorfbauernhaus erbaut 1608

Das Museum zeigt, wie in den vergangenen 500 Jahren in Westfalen gewohnt, gelebt und gearbeitet wurde. In Westfalen-Lippe haben sich in den Dörfern nur noch wenige historische Bauerngärten erhalten ... hier im Freilichtmuseum Detmold werden sehenswerte Beispiele für rekonstruierte Bauerngärten gezeigt. Der "Garten des münsterländischen Gräftenhofes", der "Garten des Valepagenhofes", der "Garten des Westmünsterländer Hofes" alles Schmuckstück für Garten - und Naturliebhaber.

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.

Garten Osnabrücker Hof um 1800

Wiesen und Weiden, Äcker und blühende Bauerngärten nach historischem Vorbild lassen sich hier mit ihren Farben und Gerüchen erstöbern und entdecken. Es ist ein wunderbare Reise in eine Zeit zurück.

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.


Regelmäßige Handwerksvorführungen, Themenführungen und Veranstaltungen das gesamte Jahr über, lassen die westfälische Alltagskultur lebendig werden. Die neuste Attraktion ist eine Tankstelle aus der Stadt Siegen von 1951.

Vom Eingang des Freilichtmuseum aus fahren Planwagen ins „Paderborner Dorf“ am anderen Ende des Geländes, wo sich auch die Gastronomie befindet, z.B. „Im Weißen Ross" im Paderborner Dorf,

Auch Hundeliebhaber müssen Ihre besten Freunde nicht zu hause lassen, im Freilichtmuseum in Detmold sind Hunde herzlich willkommen, wenn sie an der Leine geführt werden.
Für die Gastronomie ist im Freilichtmuseum auch gesorgt, denn Geschichte entdecken macht ja auch hungrig. „Im Weißen Ross" im Paderborner Dorf, in dem eingangsnahen „Tiergarten“ und zwischen dem Mindener Hof und Gräftenhof und im „Bistro Sauerland“ im Sauerländer Dorf kann man sich stärken. Geöffnet von 10.00 bis 17.00. Aber auch für alle Picknick Fans finden sich genug Möglichkeiten unter freiem Himmel oder überdacht zu speisen, z.B. im früheren Schafstall am Gräftenhof, in der Scheune Siemensmeyer oder der Scheune Kroll im Paderborner Dorf.

Geöffnet hat das Freilichtmuseum Detmold von April – Oktober, Di – So: 09.00 – 18.00 Uhr.
Jeden Monat heisst es am 13. EINTRITT FREI im Freilichtmuseum Detmold, also vormerken.
Während der Adventszeit öffnet das Freilichtmuseum nochmals sein Tore, denn dann heißt es "Museumsadvent" dieses Jahr vom 5. bis 7. Dezember 2014, dass Museumsgelände wird festlich beleuchtet und der Duft von frisch gebackenen Plätzchen, Lebkuchen und Stollen weht durch das „Paderborner Dorf“.

Autumn in a ancient german village. Freilichtmuseum Detmold.

Meine Heimat - Fotografie - Reise - Kultur - Empfehlung geht heute an das Freilichtmuseum Detmold, vor allen während der Herbstzeit kann ich es mit ***** Sternen empfehlen.

Wer Interesse an einer gemeinsamen Instagram Tour durch das Freilichtmuseum hat, kann sich gerne bei mir melden und gemeinsam oder als Gruppe erkunden wir dann dieses tolle Museum.

ERSTMAL WELTWEIT aus diesem Farbenrausch ist eine KALENDERLIEBE BEI ALTEN MÜHLEN UND BAUERNHÄUSERN entstanden. Anschauen und nach hause holen könnte Ihr Euch den ersten Kalender des Freilichtmuseum Detmold gerne hier (deutsche Ausführung) und englische Ausführung gerne hier.

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade „MEIN KULTUR-TIPP FÜR EUCH" von Tanja Praske. Unter dem Hashtag #Blogparade oder #KultTipp findet man alle Beiträge dieser tollen Blogparade.

Eine Übersicht meiner fotografischen Reiseerlebnisse , die ich seit Juni 2013 hier bei Reiseknipse geschrieben habe, findest Du im Archiv ansonsten gibt es mehr aus meiner schönen Fotowelt bei demipress.

Wenn Du auch in Zukunft meine Reiseerlebnisse lesen möchtest und dabei die Fotos geniessen möchtest, kannst Du über den RSS-Feed, Facebook, Twitter, InstagramGoogle+ oder Pinterest auf dem Laufenden bleiben.