Ich wache früh mit den Regenwaldgeräuschen auf und ich fühle mich immer noch wie Mogli im Dschungel und ich muss mich kneifen, um genau zu wissen das ich mich wirklich noch in der einzigen Baumlodge Kenias befinde. Es ist 06.00 Ihr morgens und ehe ich heute das National Reservate "Shimba Hills" erkunde, wartet auf mich auf der Terrasse der Shimba Lodge ein leckerer kenianischer Kaffee. Ich muss mich wirklich zwingen nicht gleich sofort wieder die Kameras heraus zu holen. Nein ich geniesse einfach das Fischadlerpärchen, die Warane und die Eichhörnchen die mir alle guten Morgen sagen und die Kameras bleiben erst einmal verpackt.


Der schönste Morgenplatz in der Shimba Hills Lodge 

Gegründet wurde das Schutzgebiet Shimba Hills 1968 um die Säbel Antilopen = Rappen Antilopen zu schützen, die zu diesem Zeitpunkt in Kenia durch Wilderei fast ausgestorben waren. Heute könnte Ihr diese mit viel Glück nur noch hier beobachten. 2012 lebten in Shimba Hills zirka 56 Tiere dieser wunderschönen Antilopen. Gleichzeitig hast Du als Besucher auch die Möglichkeit die Gegend zu Fuß, über die angelegten Pfade zu erkunden. Das Wegenetz im Reservat ist sehr gut ausgebaut und umfasst rund 150 km. Gerade für Strandurlauber kann ich es nur empfehlen, ohne lange Anfahrtszeiten.

Ernest Hemingway beschrieb die Shimba Hills als "Die grünen Hügel Afrikas". Der höchste von Ihnen ist der Pengo Hill, von wo aus man eine herrliche Aussicht auf die gesamte Umgebung genießt. Und genau diesen Punkt fahren wir als erstes auf unserer Pirschfahrt / Safari an. Obwohl die Sicht schon etwas diesig ist, kann mich nicht satt sehen, diese Weite, dieses Grün und diese Berghänge mit Dschungelcharakter liegen hier vor mir. 

Fotografieren und staunen … ein Kenia was ich so bisher noch nicht kannte


Eine artenreiche Pflanzenwelt tut sich vor mir auf … jeder Biologe würde seine Freude haben

Quer durch die rote Piste in Shimba Hills, wo ich manchmal das Gefühl habe im deutschen Wald unterwegs zu sein geht meine Pirschfahrt weiter. Da ich natürlich auch den vielen anderen Tieren begegnen möchte die man hier bestaunen und beobachten kann u.a. Giraffen, Büffel, Elefanten, den berühmten Antilopen, Zebras, einige Affenarten und auch den schwer zu beobachtenden Leoparden. 

Orchideen und Schmetterlinge sieht man hier sehr sehr viele, leider bleibt mir nicht die Zeit dies alles zu fotografieren. Aber für Ornithologen ist dies ein Paradies! 

Ein Traum für Naturliebhaber 

Auf einmal steht sie dann vor mir …. die Giraffe. Genau zur richtigen Lichtsituation, ehe die Sonne noch höher steigt und wir Fotografen dann nur noch die einmaligen Tiermomente Afrikas bestaunen können. Nassoro der beste Fahrer den man sich wünschen kann, lächelt nur und schweigt, als er die Kameras wieder klicken und klicken hört. 

Mit der Giraffe auf Du und Du 

Aber dann, kurz vor einer Anhöhe, begegneten uns die Herde der „Säbel“- Antilopen. Es sind zirka 20 bis 25 Tiere mit Kälbern und halbwüchsigen Jungtieren, unter ihnen richtiger Leitbock. Was für ein wunderschönes Tier, ein prächtiges schwarzes Exemplar mit schön geschwungenen Hörnern und einer Schulterhöhe von schätzungsweise 1,50 Meter. Was für ein einmaliger Anblick, ehe ich fotografiere geniesse ich nur diesen Augenblick.

Die berühmten Säbel Antilopen = Rappenantilopen

Die weiblichen Tiere und Jungtiere haben alle rötlich-braunes Fell und traben mit ihren Müttern quer über die Wiese und geniessen bestimmt auch einfach nur die Sonne Kenias.

Eines der kleinsten Familienmitglieder 

Der Bock mit tiefschwarzem Fell hätte sicher das Herz eines Trophäenjägers höher schlagen lassen, aber zum Glück können sie heute hier in Shimba Hills in Ruhe leben und die Besucher lassen nur Ihre Kameras klicken.




Man welches Glück habe ich, südlich von Mombasa diese Tiere zu sehen und fotografieren zu können. Es ist ein erhabenes und demütiges Gefühl gleichzeitig, diese Schönheit der Tierwelt von Kenia erleben zu können. Hätte mir im Vorfeld meiner Fotostory #DemipressKenya jemand gesagt wie schön und einmalig Shimba Hills ist, hätte ich es nicht geglaubt.

Allen Urlaubern besonders auch Familien, kann ich einen Besuch von Shimba Hills nur ans Herz legen. Dabei sollte Euch aber klar sein, dass hier nicht die Wildbeobachtung im Vordergrund steht, sondern das Naturerlebnis und die einmalige Landschaft. Durch das feuchtwarme Klima haben sich zahlreiche Blütenpflanzen sehr gut entwickeln können, die den vielen, vielen Insektenarten hier eine einmalige Heimat bieten. Es gibt hier so viele Käfer und Schmetterlingsarten wie nirgends in Kenia. Gleichzeitig wachsen hier zirka 400 verschieden Orchideenarten … also es ist ein Paradies für Buschwalks, Wanderungen für Ornithologen oder einfach nur für NATURLIEBHABER.

Am besten Ihr bucht dieses Shimba Hills Naturerlebnis ganz neu bei DM Tours in Verbindung mit einer Übernachtung in der einzigen Baumenlodge und geniest für 1 oder 2 Tage dieses Safari Erlebnis ganz in der Nähe von Mombasa. Für mich steht es fest, ich komme wieder nach Shimba Hills und werde nochmals zu Mogli im Regenwald von Kenia.

Ein dickes Danke für die Zusammenarbeit an DM Tours für das beste Safari Unternehmen in Kenia, mit dem ich die Fotostory gemeinsam umgesetzt habe. Danke ebenfalls an Nikon Deutschland für die Möglichkeit das ich die neue D750 Vollformat Kamera + das neue Objektiv AF-S NIKKOR 20 mm 1:1,8G ED für meine Fotostory auf Herz und Nieren testen durfte. Die D750 ist ein Vollformat-Kraftpaket mit 24,3 Megapixel und das Objektiv als Ultraweitwinkel, mit hohen Lichtstärke ist ein Traum für die Landschaftsbilder Afrikas und für die Hotel Image Fotos. Für mich das DREAMTEAM!

NEIN ES GIBT KEIN EBOLA IN KENIA - REIST IN DIESES WUNDERBARE LAND!

Wenn Du Interesse hast besser Fotos in Afrika zu machen und Kenia gemeinsam mit dem bekannten Wildlife Fotografen und Buchautoren Uwe Skrzypczak zu erkunden, dann schaue Dir gerne seine professionell geführte Fotosafaris & Workshops Kenia 2016 an.
Die Foto Workshop`s sind ein „learning by doing“ Programme ohne langweilige Vorträge und „Trockenübungen“. Du fotografierst zusammen mit Uwe und er gibt Dir Hilfestellungen, Tipps und Tricks für bessere Fotos auch unter schwierigen Licht- und Aufnahmebedingungen sowie nützliche Informationen über das Tierverhalten sowie Hinweise für die spätere Bearbeitung Deiner Fotos.

Hier findest Du das Workshop Programm + Preisliste für März, September und November 2016 als PDF Download.

Wenn Du auch in Zukunft meine fotografischen Erlebnisse mit erleben möchtest und dabei die Fotos geniessen möchtest, kannst Du über den RSS-Feed, Facebook, Twitter, InstagramGoogle+ oder Pinterest auf dem Laufenden bleiben.