Von der Moderne in Baku, finde ich endlich die Zeit mich im 6. Jahrhundert treiben zu lassen, ich wandere in Baku aus der Moderne in die Altstadt. Die Altstadt Bakus ist wie eine Festung angelegte,  von den Aserbaidschanern wird sie liebevoll „Ichari Shahar“, also „Innere Stadt“, genannt. Die Tempel, Minarette, Karawansereien und Palastanlagen der Altstadt zeugen von einer jahrtausendealten Geschichte einer reichen Stadt, die seit jeher von ihrer günstigen Lage an mehreren Handelswegen profitierte. Dabei solltest Du Dir die Zeit nehmen durch die gepflasterten Gassen einfach nur zu schlendern und Dich treiben zu lassen. Gleich hinter dem Tor, durch das ich die Altstadt betreten, kehrt Ruhe ein.


Altstadt Baku Aserbaidschan

Die Altstadt, seit dem Jahr 2000 Bestandteil des Weltkulturerbes, wird überragt von einem knapp 30 Meter hohen Turm der früheren Stadtbefestigungsanlage, dem "Qız Qalası" - „Jungfrauenturm“. 
Gleichzeit ist der dreißig Meter hohe und 17 Meter breite Turm ein wahres Sagen Rätsel. Der Grundriss des Turms ist nicht rund wie ein Kreis, sondern bildet als Hohlzylinder die Form der Zahl sechs. Der Turm erzählt von einem Sultan, der seine eigene Tochter heiraten wollte. Sie stellte ihm die Bedingung, dass er vor der Hochzeit einen hohen Turm erbauen lassen sollte – und stürzte sich aus Verzweiflung von diesem herab, sobald der Turm fertig war.
Wann das Bauwerk tatsächlich fertiggestellt wurde, ist ebenfalls nicht geklärt. Die Fundamente könnten aus dem fünften Jahrhundert stammen, die oberen Teile aus dem zwölften. Also alles ziemlich rätselhaft und die Aussicht vom Turm ist atemberaubend. 

Qız Qalası - Jungfrauenturm Baku, Aserbaidschan
Qız Qalası - Jungfrauenturm

Qız Qalası - Jungfrauenturm Baku, Aserbaidschan
Bester Ausblick wenn Ihr die Aussichtsplattform des Jungfrauenturmes besucht.
 Blick auf die Altstadt, die modernen Hochhäuser der Neustadt und das Kaspische Meer. 

Bis zum Palast der Shirvanshans sind es nur wenige Meter. Das Sandsteingebäude war im Mittelalter der Regierungssitz der herrschenden Dynastie und auch heute noch einen Besuch wert. Ein ziemlich beeindruckender Komplex aus Sandstein erbaut im späten Mittelalter. 2003 wurde der Palast sehr aufwendig rekonstruiert und ist so bedeutend für das Land, dass er heute auf einem Geldschein abgebildet ist. Zum eigentlichen Gesamt Ensemble gehören das Mausoleum, der o.g. Jungfrauenturm, die Schah-Moschee, das Grabmal des Seyid Yahya Bakuvi, das Murad-Tor, der Divanchana (Versammlungshaus), die Key-Gubad-Moschee und das Badehaus. Der Wohnpalast ist der älteste Bau und wurde 1411 unter Schah Ibrahim I. begonnen zu bauen. Wer sich für die Restaurierung interessiert sollte einmal gerne hier schauen, beim Atelier Pummer aus Osterreich, die bereits schon einige Jahre in Aserbaidschan tätig sind. 

Palast der Shirvanshans, Baku, Aserbaidschan, Palace of the Shirvanshahs - Azerbaijan
Innenansichten die auch heute teilweise noch rekonstruiert werden 

Palast der Shirvanshans, Baku, Aserbaidschan, Palace of the Shirvanshahs - Azerbaijan
Und immer mit Blick auf die Flame Towers … hier die wunderschöne  Mohammed Moschee

Palast der Shirvanshans, Baku, Aserbaidschan, Palace of the Shirvanshahs - Azerbaijan
Alles wurde mit sehr Aufwand und Detailliebe rekonstruiert und es ist wunderschön diese 
perfekt erhaltene Kuppeln und Bögen zu besichtigen 

Spätestens wenn Du Dir auf den wunderschönen alten Kopfsteinpflaster die Füsse etwas rund gelaufen hattest, solltest Du in die zwei Karawansereien der Altstadt einkehren. Diese alten Herbergen wurden früher von durchziehende Händler genutzt und bestechen heute durch ihre gewölbten Dächer und  ihren weitläufigen Innenhöfen. Früher legten hier die Karawanen auf der Seidenstrasse hier ein Bäuschen ein und heute tun es Touristen und geniessen den leckeren Tee bei einer Entdeckungspause. 

Karawansereien in Baku Aserbaidschan
Der Innhof mit seinen gewölbten Torbogen 

Karawansereien in Baku Aserbaidschan
Hier heisst es einfach nur Platz nehmen 

Um das historische Zentrum herum wird Baku von zahlreichen Baudenkmälern aus der Gründerzeit geprägt. Die Ölbarone errichteten hier einst vornehme Stadtresidenzen, Wohn- und Geschäftshäuser. Unterschiedlich historische Baustile treffen dabei aufeinander ob Neogotik, Neorenaissance, oder Neobarock in Baku gibt es reichlich davon.

Altstadt in Baku Aserbaidschan, Azerbaijan
Hier mit Blick auf die Stadtmauer 

Altstadt in Baku Aserbaidschan, Azerbaijan
Nicht nur die barocken Häuser lassen einen auf der Nizami-Straße entlang bummeln, 
sondern sie ist eine der größten Einkaufsstraßen im Stadtzentrum Baku. 
Also wer in Baku shoppen muss, sollte hier her. 

Nach meinem Streifzug durch die wunderschöne restaurierte Altstadt Bakus zieht es mich wieder mit meinen Kameras in die "urige unrestaurierte Altstadt" von Baku, wo ich in den Strassenzügen einen Streifzug durch die kulinarischen Köstlichkeiten Aserbaidschan mache. Leckere, typisch aserbaidschanische Gerichte, wie z.B. Tandir (Fladenbrot), Piti (Hammelfleischeintopf mit Kichererbsen), Dolma (mit Hack oder Gemüse gefüllte Weinblätter) oder Plov (Reisgericht mit vielen verschiedenen Zutaten) gibt es in den typischen Azeri-Restaurants Bakus. 

Azeri-Restaurants in Baku Aserbaidschan
Gutab ... das ist sozusagen die aserbaidschanische Pizza auf die Hand  … so lecker. 
Preislich mehr wie günstig, für 2 Tandir habe ich 1,00 Euro bezahlt

Frischen Fisch auf dem Strassengrill und dazu leckeres Gemüse … 
Der nette Mann wollte von mir 2,50 Euro für eine Riesen Portion haben, die so lecker war

Zum Vergleich kann ein Cappuccino an der Uferpromenade Bakus direkt am Kaspischen Meer auch schon einmal 6,50 Euro kosten – und wird trotzdem getrunken und die Café sind immer gut gefüllt.

Altstadt in Baku Aserbaidschan, Azerbaijan

Mein Spaziergang durch das "Neue" und "Alte" Baku endet mit der Suche nach der schönsten Moschee in Baku der "Teze Bir Moschee" nachdem ich dann immerhin nach 2 Stunden nach einem auf und ab durch die Gassen endlich davor stehe, macht mir aber das Licht einen kompletten Strich durch die Rechnung. Also nehme ich mir vor, den nächsten Morgen im ersten Morgenlicht wieder vor Ort zu sein, ob dies gelingt erfahrt ihr dann in meinem nächsten "Fotospaziergang durch Baku". 
Es sind diese Momente des Landes Aserbaidschan, wo ich ein bisschen mit meinen Fotos die Seele des Landes zeigen kann und möchte. Ich freue mich darauf, wenn Ihr weiterhin dabei seit!

Weiterlesen:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein dickes Danke für die Zusammenarbeit an das Tourismusbüro Aserbaidschan für die ich gemeinsam in meiner Tätigkeit als demipress (Fotografin) diese einmaligen Fotomomente fotografieren und umsetzen konnte.

Danke an Nikon Deutschland - NPS Service die mir die Möglichkeiten gaben, dass #Nikkor AF-S 10–24 mm 1:3,5–4,5G ED ausgiebig mit der Nikon D7200 zu testen.

Wenn Du auch in Zukunft meine Reiseerlebnisse lesen möchtest und dabei die Fotos geniessen möchtest, kannst Du über den RSS-FeedFacebookTwitter, InstagramGoogle+ oder Pinterest auf dem Laufenden bleiben.