Ich liebe es ja so und vor allen wenn es nicht geplant ist! Alle sind hier im größten Streß der Vorweihnachtszeit und ich verdufte dann einfach und muss mir das ganze Theater nicht reinziehen, die Geschenketüten, Einkaufskörbe und den Stress und Hetzerei von Geschäft zu Geschäft.
Daher geht es für mich am Donnerstag wieder Richtig Afrika …  Karibu Kenia in einer Kooperation mit DM Tours geht's ab in den Sommer zum fotografieren, da wo ich glücklich bin und ich schon lange meine 2. Heimat gefunden habe. In das Land, die Menschen, die Art, wie die Familien dort leben, arbeiten und zusammenhalten und in die Kultur. Aber auch weil ich dort viele Freunde gefunden habe und mich darauf freue das feiern und singen wieder zu hören. Es ist eine Art von Freude, die wir in der westlichen Welt so schon lange nicht mehr kennen.


Es ist also 50 % Job und 50 % ein privates tiefes Wiederkommen und Ankommen. Auf meiner Fotostory #DEMIPRESSKENYA ist bereits einiges fest geplant, die ersten Tage werde ich in Mombasa bleiben ---> danach geht es Richtung Amboseli --> weiter Richtung Tsavo --> natürlich darf auch Shinbahills nicht fehlen. Dabei stehen im Vordergrund natürlich Images Fotos für die Lodgen, dass was Ihr dort entdecken könnt, also die einmalige Natur, die Tiere Afrikas aber auch die wundervollen Menschen Kenias.







Als Einstimmung für alle Kenia Greenhorn`s mal etwas mehr über Kenia … DAS, WIE, WAS, WO!


Die beste Reisezeit
Es gibt in den kenianischen Parks zwei Regenzeiten, eine kurze im November / Dezember und eine längere im April und Mai. Der Regen fällt meistens am Abend und ist kurz und heftig. Also keine Angst tagsüber ist Reisevergnügen pur. Durch diese Regenzeit erwacht die Natur überall zu neuem Leben und die Savannen werden teilweise innerhalb von Stunden grün und blühen. Die Hauptsaisons sind in der Trockenzeit im Januar, Februar sowie von Juli bis Oktober, in denen die Temperaturen bei über 30 Grad liegen. Gleichzeitig kann es aber in der Masai Mara abends und früh auch schon mal um die 5 - 6 Grad werden.

Wenn der Regen dich überrascht, in der Masai Mara

Kleidung und Klima 
Eigentlich ist immer Sommerkleidung angebracht, wobei ein Pulli für morgens, abends auch immer zweckmäßig ist. An der Küste benötigt man leichte Sommerkleidung (Abends meistens immer noch um die 25 - 27 Grad). FKK und „oben ohne“ sind gesetzlich verboten und bitte haltet Euch auch daran, so schön wie es auch sein mag die Sonne auf den gesamten Körper zu spüren

Banken und Kreditkarten 
Die Währung in Kenia ist der kenianische Schilling. Am besten Ihr wechselt Eurer Geld einfach bei der Einreise, im Hotel oder einer Bank. Problemlos geht es natürlich auch mit einer Kreditkarte (Wichtig: EC-/Maestro-Karten + Traveller Schecks werden nicht angenommen). Die Kredikartengebühren betragen zwischen 3,5 und 7%. 

Dokumente und Visa
Als Europäer benötigen wir noch einen mindestens sechs monatigen nach Reiseende gültigen Reisepass, in diesen müssen mindestens 2 freien Seiten sein. Das Visa könnt Ihr Euch auch im Voraus Eurer Reise bei der Botschaft Kenias hier in Deutschland besorgen unter www.embassy-of-kenya.de findet Ihre alle Visa-Antragsformular. Natürlich erhaltet Ihr bei der Einreise am Flughafen in Nairobi oder Mombasa problemlos das Visa auch, Kostenpunkt 40 EUR (dazu müsst Ihr Euch aber manchmal in eine lange Schlange einreihen). Wer schon einmal nach Afrika gereist ist und dazu noch 40 - 50 kg Fotoausrüstung dabei hat, weiß wie lange eine Kontrolle dauern kann. 

Impfungen 
Eine Impfpflicht besteht bei Einreise direkt aus Europa keine. Wer aber im Vorfeld seiner Reise mit seinem Hausarzt einmal besprechen möchte, könnte dies gleich einmal nutzen um seinen kompletten Impfstatus durchchecken zulassen. Denn ich finde die Standardimpfungen sollten einfach Pflicht sein. Das heißt Masern, Mumps, Röteln, Polio, Dyphtherie und Tetanus. Geht die Impfgeschichten aber frühzeitig an, denn mache Impfstoffe sollten bei Verabreichung einen zeitlichen Abstand von mindestens 4 Wochen haben. Dazu findet Ihr hier auf der Seite des 
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin noch viele Informationen. 

Mückenschutz als Vorsorge in Sachen Malaria
Da im ganzen Land ganzjährig das Malariarisiko besteht, empfehle ich den Greenhorn`s eine Malaria-Prophylaxe. Egal welche Geschichten Ihr von Nebenwirkungen der Prophylaxe-Tabletten hört, lasst Euch die Malarone Tabletten verschreiben und schluckt Sie (viele Krankenkassen übernehmen mittlerweile auch die Kosten dafür). 
Wenn Ihr noch als Prophylaxe Mückenschutz anwenden möchtet, dann benutzt NOBITE Mückenschutz für die Haut und als Spray für die Kleidung. (Über die anderen Mittel lachen die Mücken nur).

Verständigung
Englisch ist die Verständigungssprache in Kenia. Swahili (Suaheli) ist die Nationalsprache. In den meisten Hotels und Restaurants wird Englisch gesprochen. Aber wenn Ihr doch einmal einen größeren Ausflug weg von den touristischen Gebieten macht, wäre es schön wenn Ihr ein paar Brocken Swahili sprecht. Stegt Euch am besten das Wörter- und oder Phrasenbücher für SWAHILI ein. Es ist immer eine nette Geste, wenn man den Menschen vor Ort in Ihrer Landessprache begegnet und der Kontakt geht so sehr viele schneller. -->

Telefon und Internet
Wenn Ihr ein Mobiltelefon eines Anbieters mit Roaming-Abkommen habt könnt Ihr natürlich das Mobilfunknetz in Kenia nutzen. Teilweise ist die Mobilfunknetz Abdeckung in den meisten größeren Städten, Tourismusorten und auch in den meisten Nationalparks mehr wie super.
Viele Unterkünfte und Hotels haben ein freies WLAN, einfach an der Rezeption fragen. Wer auch auf seinen Safaris online möchte, sollte sich eine Prepaid Karte z.B. von Safari.com für Internet zulegen und diese vor Ort nutzen. Für zirka 2GB zahlt Ihr nur zirka 8 - 9 Euro und seit komplett unabhängig.

Trinkgelder
Wenn Ihr eine Safari plant sollte Ihr für den Guide 10$ pro Tag pro Person rechnen, das Geben von Trinkgeldern ist in Kenia zwar nicht zwingend aber empfehlenswert. Denn viele Fahrer, Kellner und Hotelangestellte müssen von Ihren Trinkgeldern z.B. das Schulgeld für die Kids finanzieren oder einfach zum Lebensunterhalt mit beitragen. Was nicht anderes ist wie z.B. bei uns bei vielen Dienstleistungen. Zumal uns dies auch nicht weh tut, wenn wir dies mit in unsere Reisekasse einplanen.

RESPEKT wenn Ihr wirklich bis hierher gelesen habt. Dies sind nur meine persönlichen Tipps aus meinen Aufenthalten in Kenia. Falls ihr in Zukunft selbst eine Kenia Reise plant, dann fragt einfach bei Menschen nach die das Land schon öfter bereist haben oder als Reiseunternehmen direkt vor Ort sind, damit Ihr auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort seit. Wenn es um das Thema Wildlife Fotografie geht, dann schaut gerne bei meinem Besten auf seiner Website vorbei, da findet Ihr viele Tipps und Anregungen, ob in seinen Artikeln oder seinen Büchern.



Natürlich nehme ich Euch gerne live mit nach Kenia, hier bei INSTAGRAM.


Sowie hier bei FACEBOOK und TWITTERKwa heri  und eine wunderschöne Adventszeit!